In den 1950er und 1960er Jahren wurde Kunst nicht als Beruf, sondern als Hobby bezeichnet. Trotzdem hatte ich das Gefühl, Kunst zu lieben.

 

Was ist nach meinem CEP (Primary Studies Certificate) zu tun? Keine Unterstützung in meiner Orientierung, ich musste ein Handwerk lernen, warum nicht ein Handwerk, Gießerei, Spezialgusseisen, Stahl, ich hätte Bronze wählen sollen!

 

Ich habe meine GAP bestanden und mich ein weiteres Jahr auf das Formen spezialisiert. Am Ende der Berufsschule leiten Sie die Gießerei. Dann der Militärdienst, und am Ende war keine Rede davon, in die Hölle der Gießerei zurückzukehren.

 

Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

Welche Alternative?

Es wurde geboren !! Ich habe 38 Jahre in diesem Beruf gearbeitet und bin dann in den Ruhestand gegangen.

 

Endlich frei, meine Zeit zu haben! Das Ziel ist es, eine Aktivität zu finden, die mich fasziniert und die mich dazu bringt, mich auszudrücken. Kunst war das ideale Ziel, aber welche Kunst?

 

Ich suchte eine Kunstschule in meiner Nähe. Ich habe mich für einen Bildhauerkurs angemeldet und verstanden, dass ich darauf bestehen musste.

 

Nach 3 Jahren Kopien und Studien mussten wir einen Schritt nach vorne machen, der Wunsch zu kreieren war da!

 

Kommt die Idee, die Frau in ihrer völligen Freiheit hervorzuheben, sie in Jeans zu kleiden, ein universelles und zeitloses Kleidungsstück, ihre Sinnlichkeit mit alltäglichen Gesten zu enthüllen, aber auch die visuelle Vorstellungskraft zu schaffen und den Realismus zu bewahren.

 

2016 traf ich Madame Norma Bessières (Malerin) während einer Ausstellung. Sie ermutigte mich, weiterzumachen und meine Arbeiten in Bronze zu machen.

Eh ja !! 50 Jahre später komme ich zurück in die Gießerei.